WLAN (Wireless Local Area Network) WLAN (Wireless Local Area Network)
 
Inhalt:
Version 3.0 (13.04.2008)

IEEE 802.11(a/h/n)
Zum neuen 802.11n-Standard gehören neben den Frequenzen im 2.4 GHz Band auch Frequenzen im 5 GHz Band. In Deutschland wurden 19 überlappungsfreie Kanäle mit den Nummern 36 bis 140 freigegeben. Die maximal zulässige Senderleistung liegt bei 200 mW (EIRP). Das Kanalraster beträgt jeweils 20 Mhz. Man kann an der Tabelle erkennen, dass die Kanäle mit Lücken vergeben wurden. Im Standard nach IEEE 802.11h ist eine maximale Sendeleistung von bis zu 1000 mW EIRP zugelassen. Dieses gilt aber nur für den Außenbereich und nicht in geschlossenen Räumen.

Es gibt auch einige Neuerungen, die in diesem Band berücksichtigt werden müssen. Diese sind:
  • DFS (Dynamic Frequency Selection)
    Ermöglicht einen selbstständigen Frequenzwechsel durch das Master-Gerät, damit Störungen von Radaranlagen (zumeist Radaranlagen aus dem militärischen Bereich) vermieden werden. DFS ist in DL auf den Kanälen 52 bis 64 und 100 bis 140 zwingend vorgeschrieben.
    Die Funktion:
    Die Basisstation (nachfolgend Master genannt. Nur dieser darf einen Kanalwechsel initiieren!) muss auf dem gewünschten Kanal über einen längeren Zeitraum nach der typischen Signatur eines Radars suchen. Dieser Vorgang kann/sollte mindestens 60 Sekunden dauern. Wird dieses nicht gefunden, so kann eine Kommunikation stattfinden. Ist eine solche Signatur vorhanden, so darf keine Kommunikation zwischen Master und Slave stattfinden und dieser Kanal darf in den nächsten 24 Stunden nicht wieder betreten werden. Aber auch bei einer bestehenden Kommunikation ist der Kanal durch die Basisstation (Master) weiter zu überwachen. Bei einer positiven Signaturerkennung ist durch die Basisstation ein sofortiger und automatischer Kanalwechsel zu initiieren.

  • TPC (Transmit Power Control)
    Reduziert die Sendeleistung des Gerätes auf das notwendige Maß (wie beim Mobiltelefon).

Ich verwende bevorzugt dieses Band, da dort noch nicht zu viele (kaum) Basistationen senden und man noch ungestört Daten mit hoher Geschwindigkeit austauschen kann.

Kanalnr. Frequenz Land Bemerkung
36 5180 MHz EU, USA, Japan
40 5200 MHz EU, USA, Japan
44 5220 MHz EU, USA, Japan
48 5240 MHz EU, USA, Japan
52 5260 MHz EU, USA
56 5280 MHz EU, USA
60 5300 MHz EU, USA
64 5320 MHz EU, USA
100 5500 MHz EU Ab 5470 MHz darf im Außenbereich eine Senderleistung von bis zu 1000 mW (EIRP) verwendet werden.
104 5520 MHz EU
108 5540 MHz EU
112 5560 MHz EU
116 5580 MHz EU
120 5600 MHz EU
124 5620 MHz EU
128 5640 MHz EU
132 5660 MHz EU
136 5680 MHz EU
140 5700 MHz EU Einige Notebooks/WLAN-Adapter in DL unterstützen den Kanal nicht!
147 5735 MHz USA Diese Frequenzen sind ausschließlich nur in den USA zugelassen!
151 5755 MHz USA Diese Frequenzen sind ausschließlich nur in den USA zugelassen!
155 5775 MHz USA Diese Frequenzen sind ausschließlich nur in den USA zugelassen!
167 5835 MHz USA Diese Frequenzen sind ausschließlich nur in den USA zugelassen!

IEEE 802.11(b/g)
In der Bundesrepublik ist ein Bereich zwischen 2412 Mhz und 2483.5 Mhz im sogenannten ISM-Band für WLAN-Anwendungen zugelassen. Insgesamt stehen hier 13 Kanäle im 5 Mhz Kanalraster zur Verfügung. Die maximale Sendeleistung der Komponenten darf 100 mW (EIRP) nicht übersteigen. Kanal 14 ist nur für spezielle Anwendungszwecke in Japan reserviert !

Kanalnr. Frequenz Kanalnr. Frequenz Bemerkung
01 2412 Mhz 08 2447 Mhz
02 2417 Mhz 09 2452 Mhz Mikrowellenherde benutzen die Frequenz 2455 MHz!
03 2422 Mhz 10 2457 Mhz Mikrowellenherde benutzen die Frequenz 2455 MHz!
04 2427 Mhz 11 2462 Mhz
05 2432 Mhz 12 2467 Mhz
06 2437 Mhz 13 2472 Mhz Einige Notebooks in DL unterstützen den Kanal nicht!
07 2442 Mhz 14 2484 Mhz Dieser Kanal ist nur für industrielle Zwecke in Japan reserviert !
Hinweis: Alle überlappungsfreien Kanäle in Europa sind ROT gekennzeichnet !

IEEE 802.11y
Die Planung sieht eine Vergabe der Frequenzen im im 3.7 GHz Band wahrscheinlich im Jahr 2008 vor!


WLAN-Standards nach IEEE 802.11 (eine Übersicht)
IEEE Band Daten TX-PWR Modulation Freigabe Bemerkung
802.11 2.4 Ghz 2 Mbit 100 mW DSSS, FHSS 1997 Erste Festlegung des WLAN-Standards bis max. 2 Mbit.
802.11a 5 Ghz 54 Mbit 200 mW
1 W
ODFM 1999 Datenrate / Modulation
6, 9 / BPSK
12, 18 / QPSK
24, 36 / 16-QAM
48, 54 / 32-QAM
Insgesamt 12 nicht überlappende Kanäle.
802.11b 2.4 Ghz 11 Mbit 100 mW CCK 1999 Insgesamt 3 nicht überlappende Kanäle (1, 7 und 13).
802.11b+ 2.4 Ghz 22 Mbit 100 mW PBCC 2002 Beruht auf dem ACX 100 Chipsatz von Texas Instruments (z. B. D-Link DWL-650+).
802.11g 2.4 Ghz 54 Mbit 100 mW ODFM 2003 Aktueller Standard mit bis zu 54 Mbit. Beruht auf dem ACX 111 Chipsatz von Texas Instruments.
802.11h 5.0 Ghz 54 Mbit
108 Mbit
200 mW
1 W
ODFM 2004 Ergänzung zu IEEE 802.11a speziell für den Markt in Europa. Bei einer verwendeten Bandbreite von 40 MHz sollen sogar 108 Mbit erreicht werden. Folgende Erweiterungen wurden eingeführt, die auch bei 802.11a und 802.11n gelten:
  • DFS (Dynamic Frequency Selection)
    Ermöglicht einen selbstständigen Frequenzwechsel durch das Master-Gerät, damit Störungen von Radaranlagen vermieden werden. DFS ist in DL auf den Kanälen 52 bis 64 und 100 bis 140 zwingend vorgeschrieben.
  • TPC (Transmit Power Control)
    Reduziert die Sendeleistung des Gerätes auf das notwendige Maß (wie beim Mobiltelefon).
802.11i - - - - ? Allgemeine Verbesserung bei den vorhandenen Verschlüsselungssystemen. Neues System mit Namen AES, 802.1x (RADIUS). Das System baut auf WEP und WPA auf.
802.11n
(Draft)
2.4 GHz
5.0 GHz
300 Mbit
300 Mbit
100 mW
200 mW
MIMO 2007 2006 beschloss man eine Erweiterung für Datenraten ab 108 Mbit/s bis ca. 300 Mbit/s. Seit 2007 wird dabei die MIMO-Technik (M/ultiple Input Multiple Output) verwendet, dessen Verwendung man äußerlich duch mehrere Antennen erkennen kann.
802.11p 5.0 GHz 27 Mbit - - 2008 Erweiterung zu 802.11a für den Einsatz in PKW's. Dies ist auch unter dem Kürzel DSRC (Dedicated Short Range Communication) bekannt. Der genutzte Frequenzbereich liegt zwischen 5.850 GHz und 5.925 GHz.
802.11y 3.7 GHz 54 Mbit - - 2008?

Sendeleistung / db-Vergleichstabelle
db Leistung Bemerkung
0 db 1 mW Typischer Leistungswert eines Bluetooth-Adapters der Klasse II.
3 db 2 mW
5 db 3 mW
7 db 5 mW
10 db 10 mW
13 db 20 mW
15 db 35 mW Typischer Leistungswert einer normalen Cardbus WLAN-Karte (z. B. D-Link DRC 650).
17 db 50 mW Maximaler Leistungswert des Broadband-Routers D-Link DI-614+
20 db 100 mW Max. Bluetooth Klasse I, max. WLAN (IEEE 802.11b).
23 db 200 mW
25 db 300 mW
27 db 500 mW
30 db 1000 mW

Verschiedene Umrechner

Wichtige Verweise